Von der Chemie zum Theater: Soziales schwingt da immer mit!

«Mit seinem humorigen, voller Verve vorgetragenen Referat, langweilte Stalder ganz bestimmt niemanden.» Luca Geissler, Bündner Tagblatt

Christian Stalder, Jahrgang 1980, wächst in Chur / Graubünden auf und lernt entgegen vieler Erwartungen doch noch etwas vernünftiges: Als Lehrling im weissen Kittel zerlegt er in der Fabrik Kunst (-stoffe) und baut sie um. Das Labor wird seine zweite Stube, die Chemie erste wissenschaftliche Leidenschaft.

1999 tauscht er Schutzbrille gegen dickes Fell, arbeitet statt mit Giften im sozialen Gefüge und wirkt in ambulanten und stationären Bereichen der Sozialen Arbeit. Es zieht ihn nach Luzern: intensives Studieren. Im Hörsaal, in der Bibliothek und im «Magdalena».

Zurück in Chur wird er Schulsozialarbeiter und tut nebenher, was er schon lange tut: arbeitet im worttonalen Tandem «Coirason» an neuen Geschichten und kleintheatralem Alltags-wahnsinn. Und textet seit zwanzig Jahren Bühnentaugliches.

 

Christian Stalder unterrichtet heute an den Hö-heren Fachschulen hsl/ hfg in Luzern und ist

Schulleiter am Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales BGS in Chur. Für Schulent-wicklung brennt sein «feu sacré».

 

Er denkt gerne strukturiert, setzt Dinge im Alltag konkret um und mag Espresso.